kfd Hemmersdorf-Fürweiler Aktivitäten

KFD Ehrung Jubilarinnen

Am Elisabethentag wurden im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins unsere Jubilarinnen geehrt! Edith Leinen gehört der Kfd 20 Jahre an. Für 10 jährige Mitgliedschaft wurden geehrt Marlene Cavelius, Gertrud Gerard und Ursula Jonas!

Die KFD Hemmersdorf wünscht allen Mitgliedern und Pfarrangehörigen eine besinnliche Adventszeit und ein friedvolles Neues Jahr!

Frau Regina Reinart am 25. Februar zu Gast bei der kfd Hemmersdorf-Fürweiler

Die Länderreferentin für Brasilien bei Misereor, Frau Regina Reinart, war am 25. Februar zu Gast bei der Katholischen Frauengemeinschaft in Hemmersdorf.

(Frau Reinart beim Vortrag im Pfarrheim)

Frau Reinart hat 12 Jahre in Brasilien gelebt. Im Frauengottesdienst und beim anschl. Frühstück sprach sie über die Menschenrechtssituation, Landkonflikte sowie die Gewalt und Klimpaprobleme in Brasilien. In den Mittelpunkt ihrer Informationen stellte sie den geplanten Bau von fünf Groß-staudämmen in Nordbrasilien.
Hinter einer 52 m hohen Staumauer soll ein 123 km langer Stausee enstehen. 80 000 Urein-wohner werden vertrieben und ihre Identität zerstört. Außerdem werden Methan freigesetzt und dadurch die Umwelt schwer geschädigt. Der dadurch erzeugte Strom ist also keine saubere Energie.
Misereor setzt sich für Solar und Windenergie ein und hat eine Unterschriftenaktion gegen den Staudamm gestartet. Die Regierung wird aufge-fordert den Bau zu stoppen. Den Armen in Brasilien kann auch durch den Kauf und Verbrauch von Fair Trad Orangensaft geholfen werden. Die Arbeit auf den Plantagen sei „reine Sklavenarbeit“.
Im Anschluss an das Frühstück wurde Frau Reinart die erste von den Frauen ausgefüllte Unterschriftenliste überreicht.

(Frauenfrühstück im Pfarrheim)

(von li. nach rechts: Regina Reinart, Maria Krämer (Teamleiterin der kfd),
Anne Sturm, Pastoralreferentin im Dekanat Wadgassen und geistl. Begleiterin der kfd)

(Frau Reinart im Gespräch mit den Frauen im Pfarrheim St. Konrad)

 

 

Frühlingsfest der kfd im Dekanat Wadgassen in Hemmersdorf

Ein Netz, das trägt – Frauennetz kfd
Zur alljährlichen Frühlingsmesse mit anschließendem Umtrunk lud diesmal die kfd Hemmersdorf- Fürweiler im Namen der kfd Dekanatsversammlung Wadgassen ein.
160 Frauen sind der Einladung aus dem ganzen Dekanat gefolgt, darunter auch einige Frauen und Frauengruppen, die (noch) nicht bei kfd sind.

Sie kamen mit ihren Netzen, die sie schon im Vorfeld mit ihren Sternen versehen haben. Auf den Sternen standen Sternstunden bei kfd, bzw. ihre Gedanken zu den Fragen, wo sie das Frauennetz trägt oder schon getragen hat, inwiefern sie sich getragen und aufgefangen fühlen im kfd Netz. Eingeladen waren auch unsere Gäste ihre Gedanken oder Namen, auf Sterne zu schreiben und in das „Dekanatsnetz“ mit einzuweben.






Ein festlicher Gottesdienst zum Thema mit konkreter Umsetzung der Vernetzung, der Siersburger kfd-Chor, unterstützt von Frauen aus der kfd Hemmersdorf-Fürweiler, feierten die Frauen in der Pfarrkirche St. Konrad. Viele Talente kamen zum Ausdruck, sei es durch die feierlich geschmückte Kirche, den musikalischen Rahmen oder der sehr besinnliche und tief gehende Tanz der kfd Tanzgruppe aus Hemmersdorf.



Dechant Ingo Flach betonte in seiner Predigt wie wichtig Vernetzung ist, gerade auch in diesen Tagen, wo die Synode ihren Abschluss gefunden hat und es nun an die Umsetzung im Bistum geht.
Die Geistliche Begleiterin der kfd im Dekanat, Pastoralreferentin Anne Sturm lud nach der Predigt ein, die Ortsnetze miteinander zu verknüpfen. Es sollte bewusst werden, in ihrer kurzen Ansprache, was ein Frauennetz so alles kann. Sie erinnerte daran, dass jede einzelne wichtig ist, dass jede sich aber auch getragen weiß durch dieses Netz und dass die Frauennetze, die Netze sind, die eine Pfarreiengemeinschaft trägt. Dass Frauennetze es sind, die Gesellschaft trägt und dass dies in diesem Bild, das auch noch auf der Diözesanversammlung und schließlich in Mainz vervollständigt wird, wenn aus allen Bistümern die Netze miteinander versponnen werden, zum Ausdruck.
Die Feier unseres „Frauennetzes“ klang bei gutem Wein, leckeren Häppchen und schönen Gesprächen mit dem kfd-Lied Frauen auf dem Wege aus.



Es war eine Sternstunde im
F reiwillig
R aum lassend
A ufeinander zugehend
U msichtig
E inheitlich
N eu zu beginnen und
N otwenigkeit
E inzelne
T eile
Z usammen zu führen

 

kfd Siersburg Aktivitäten

Wanderung auf den Siersberg

Unsere Wanderung, die auf den Siersberg geplant war, haben wir wegen der Hitze an diesem Tag verlegt. Wir wanderten über die Hessmühle, Richtung Pfarrgarten. Dort erwartete uns die bereits angekündigte Überraschung.
Ursel Kerber und Birgit Klein hatten einen Tisch vorbereitet mit kulinarischen Köstlichkeiten aller Art. Auch ein guter Tropfen gehörte dazu. Alle Mitwanderinnen waren voll des Lobes.
Ursel und Birgit, noch mal ein ganz herzliches Dankeschön für diese tolle Überraschung.

Tagesfahrt nach Schwetzingen    

Unsere Tagesfahrt nach Schwetzingen am Dienstag, dem 5. Juli 2016  war mal wieder ein gelungener Ausflug. Nach einem reichhaltigen Picknick erreichten wir unser  Reiseziel Schwetzingen.
Bei einer Stadtführung wurden wir über die Stadt und wichtige Ereignisse informiert. Der  Besuch im Schlossgarten war ein ganz besonderes Erlebnis, allein die Blumenpracht oder die Wasserfontänen waren ein wunderschöner Anblick.
Dieser Ausflugstag ging wieder viel zu schnell vorbei. Am frühen Abend waren wir wieder zu Hause.

Fahrt nach Nürnberg

Zu unserer 2-Tagesfahrt zum Christkindlesmarkt nach Nürnberg starteten wir am Donnerstag, dem 10. Dezember 2015 um 07.00 Uhr. Um die Mittagszeit erreichten wir unser Ziel. Nürnberg ist eine schöne romantische  Stadt, die einiges zu bieten hat. Der ganze Nachmittag stand uns zur freien Verfügung, sei es nun die Erkundung des Christkindlesmarktes, ein gutes Essen in einem Restaurant, der Besuch der vielen Geschäfte oder der Nürnburg. Jeder kam auf seine Kosten. Den Abend verbrachten wir in gemütlicher Runde in der Hotelbar. Nach dem Frühstück am nächsten Tag, besuchten wir die Lebkuchenfabrik Schmitt. Ein Film informierte uns über die Herstellung des Lebkuchens. Das Angebot war sehr groß, und viele nutzten die Gelegenheit zum Einkauf. Bei einem Besuch in Rothenburg ob der Tauber, hatten wir auch hier Gelegenheit einen schönen Weihnachtsmarkt zu besuchen. Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei. Am frühen Abend waren wir dann wieder zu Hause.

Fahrt zum SR

Am Donnerstag, dem 15. Oktober 2015, besuchten wir mit einer Gruppe von 28 Personen den SR auf dem Halberg in Saarbrücken. Bei einer fast 2-stündigen Führung wurden uns die einzelnen Studios mit ihren technischen Einrichtungen nähergebracht.
Im Studio "Verkehrsnachrichten" konnten wir an einer Liveübertragung teilnehmen. Früher wurden in diesem Studio drei Mitarbeiter beschäftigt, was heute eine Person erledigen kann.
Ein zusätzliches Highlight war das Gruppenfoto mit dem bekannten SR-Moderator Michael Frimel.
Zum Ausklang dieses Nachmittags trafen wir uns zu einem gemütlichen Beisammensein in Leick's Hof.

 

Betriebsausflug 2015 mit den Kindergärten St. Konrad, St. Martin, St. Willibrod und dem Kirchengemeindeverband

Unser diesjähriger Betriebsausflug für ErzieherInnen, Küster, Organisten, Pfarrsekretärinnen und Putzfrauen fand am Freitag, 2. Oktober statt.
Unter dem Motto „Feuer und Wasser“ erwartete uns ein spannendes, interessantes und abwechslungsreiches Programm!

Auf den Spuren von Vulkanen, Erdbeben und Geysiren ging es diesmal nach Mendig und Andernach.
Nach der Abfahrt des Busses machten wir unterwegs eine Frühstückspause auf einem Rastplatz in der Eifel.
Nach der Ankunft in Mendig waren wir zunächst zu einer spannenden Führung im Museum Lavadome geladen, bei der vieles rund um das Thema Vulkane ausprobiert werden konnte. Anschließend ging es 32m in die Tiefe des Berges in den sogenannten Lavakeller. Bei 6 Grad Celsius schauten wir uns an, wie damals Basalt und Bims abgebaut wurde, aber auch wie man diesen Keller früher als Kühlschrank für frischgebrautes Bier nutzte.
Zum Mittagessen kehrten wir im Vulkan-Brauhaus ein.

Nachmittags ging es weiter nach Andernach, wo wir in Eigenregie das Geysir-Erlebniszentrum erkunden konnten.
Danach enterten wir ein Schiff, mit dem wir auf dem Rhein zum Naturschutzgebiet „Namedyer Werth“ aufbrachen, um dort ein einmaliges Naturschauspiel aus nächster Nähe zu erleben: Den Ausbruch des höchsten Kaltwassergeysirs der Welt!
Erfüllt mit vielen Eindrücken kehrten wir mit Schiff zum Bus zurück, um wieder in die Heimat aufzubrechen.

Bei bestem Ausflugswetter verbrachten wir gemeinsam einen zwar langen, aber doch schönen und interessanten Tag.

 

 

 

 

 

 

Ferienfreizeit der Messdiener in Kroatien 

Von Abenteuer (Alkohol und Amore) über Kultur und Sport bis Zelten - die "große" Freizeit der Jugend in Kakostane/Kroatien.
In diesem Jahr war es in jeder Hinsicht eine große Freizeit: 50 Personen - 1300 Kilometer - 16 Tage - hohe Temperaturen - gigantische Landschaft - mega Campingplatz - super Ausflüge - großartige Gesellschaft.
Die Tage vom 9. bis 25. August waren gefüllt mit Attraktionen. So konnte man zum Beispiel an Fahrten nach Bosnien-Herzegowina, Split und Zadar teilnehmen. Es wurden Wanderungen und Bootsfahrten und der Besuch zweier Fußballspiele angeboten. Natürlich kamen auch am Strand faulenzen und Chillen nicht zu kurze. Aber hier: Bilder sagen mehr als Worte:

 

 

Bestimmt wird bei vielen Beteiligten noch in einigen Jahren, vor allem wegen verschiedener lustiger Ereignisse und geflügelter Worte, beim Wiedersehen das Gespräch darauf kommen: "Weschte noch uff da Freizeit in Kroatien..."