Dekanat Wadgassen

Dekanatsbüro

Pastoralreferent Benedikt Achtermann

Pfarrhaus Hemmersdorf
Niedaltdorferstr. 35
Telefon: 06833 / 900320-0
E-Mail: benedikt.achtermann(at)bistum-trier.de
Homepage: Dekanat Wadgassen

 

 

Sekretärin: Marlies Jacob

Pfarrhaus Hemmersdorf
Niedaltdorferstr. 35
Telefon: 06833 / 90032010
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

 

1. Grundsätzliche Daten

a)    geografische Lage
Das Dekanat Wadgassen umfasst räumlich ein Gebiet auf der linken Saarseite, das von Hostenbach an der Saar über die Dörfer des Saargaus bis Biringen-Oberesch nordwestlich von Rehlingen-Siersburg an der Grenze zu Frankreich reicht.
Die zentralen Zivilgemeinden sind Wadgassen, Überherrn, Wallerfangen und Rehlingen-Siersburg mit ihren insgesamt 30 zugehörigen Dörfern oder Ortsteilen.

b)    Pfarreienstruktur
Im Dekanat leben rd. 41.000 Katholiken, was etwa 90 % der Gesamtbevölkerung ausmacht. 21 selbständige Pfarreien bilden 5 Pfarreiengemeinschaften. Die Größe der Pfarreien (und damit auch der Pfarreiengemeinschaften) variiert stark von 3.500 bis 4.000 Mitgliedern in den zentralen Gemeinden bis hin zu 156 (Leidingen) in den Dörfern des Saargaus.

 

2. Unterschiedliche Struktur der Gemeinden und Dörfer

Im Groben lassen sich zwei ganz unterschiedliche Gemeindeformen im Dekanat Wadgassen feststellen. Zum einen sind das die größeren Orte typisch saarländischer (post)industrieller Prägung an der Saar und Nied und zum anderen die Dorfgemeinschaften auf dem Saargau und an der französischen Grenze.

a)    Größere Gemeinden an der Saar und Nied
Die Gemeinden und Ortsteile Wadgassen, Hostenbach, Schaffhausen, Überherrn, Wallerfangen, Rehlingen und Siersburg sind mit jeweils 3.000 bis 4.000 Menschen, die einwohnerstärksten im Dekanat und in typisch saarländischer Weise dicht besiedelt. Einer relativ guten Infrastruktur ist es zu verdanken, dass es in fast allen diesen Gemeinden Neubaugebiete gibt, die besonders von jungen Familien, teils aus den jeweiligen Orten, teils von auswärts besiedelt werden.

b)    Dörfer auf dem Saargau und im französischen Grenzbereich
Kennzeichnend ist die durchweg geringe Einwohnerzahl von ca. 1.000 bis unter 200 und die durch offene Natur, Wälder und bäuerliche Kulturlandschaft bedingte weite Entfernung der einzelnen Dörfer voneinander. Die Infrastruktur ist nur schwach ausgebildet, so dass ein hoher Zwang zur Mobilität besteht (auch schon für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter). In der Regel besteht eine starke Identifikation mit dem eigenen Dorf, der Kirche im Ort und der Pfarrgemeinde.

 

3. Hauptamtliche Seelsorgerinnen und Seelsorger

Auf der Ebene des Dekanates arbeiten zur Zeit vier hauptamtliche Seelsorgerinnen und Seelsorger.

Der vom Bischof ernannte Leiter des Dekanates ist seit 2012 Dechant Ingo Flach, gleichzeitig Pastor der Pfarreiengemeinschaft Siersburg. Die Stelle des stellv. Dechanten ist noch vakant.

Auf der Dekanatsebene arbeiten drei Pastoralreferentinnen. Dies sind

Benedikt Achtermann
mit den Arbeitsschwerpunkten pastorale Begleitung der kath. Kindertageseinrichtungen, Begleitung der Räte, Glaubenskommunikation und Verwaltungsaufgaben sowie die Öffentlichkeitsarbeit. Er hat seinen Dienstsitz im Pfarrhaus Hemmersdorf, Niedaltdorfer Str. 35, Telefon: 06833/90032012.

Carina Rui mit den Arbeitsschwerpunkten Jugendarbeit und Schulseelsorgee.  Sie hat ihren Dienstsitz im Pfarrhaus Hemmersdorf, Niedaltdorfer Str. 35, Telefon: 06833/90032011.

Anne Sturm,  zur Zeit mit einem Beschäftigungsumfang von 50 %. Arbeitsschwerpunkte sind Ehevorbereitung und Paare, Familienseelsorge, Flüchtlingshilfe, Frauenseelsorge und Weltkirche. Sie hat ihren Dienstsitz in Wadgassen, Abteistr. 20,
Telefon: 06834/4090898.

Alle drei Pastoralreferenten arbeiten darüber hinaus bei Bedarf projektorientiert in den einzelnen Pfarreiengemeinschaften mit.

Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stehen mit Marlies Jacob, Pfarrhaus Hemmersdorf, Telefon: 06833/90032010 und Birgit Molitor, Pfarrhaus Siersburg, Telefon: 06835/2366 zwei Dekanatssekretärinnen zur Seite.

 

4. Gremium des Dekanates - Der Dekanatsrat

Der Dekanatsrat setzt sich in der aktuellen Legislaturperiode zusammen aus folgenden Personen:
Dr. Anne Conrad und Ernst Rosche, Pfarreiengemeinschaft Rehlingen; Marianne Feit und Anneliese Marschibois, PG Überherrn; Hans Peifer und Ursula Gorius, PG Wadgassen; Monika Schütz und Alfons Schwarz, PG Siersburg; und Florian Harpers, PG Wallerfangen; Dechant Ingo Flach; Pastoralreferent Benedikt Achtermann.

Der Dekanatsrat hat sich zur Aufgabe gesetzt, die aktuellen Entwicklungen in Kirche und Welt zu beobachten und darauf zu reagieren, indem er die Anliegen der Gläubigen in der Öffentlichkeit vertritt, wie es die Dekanatsordnung vorsieht. Eine wichtige Grundlage dafür ist der Pastoralplan unseres Dekanates, an dessen Entwicklung der Dekanatsrat maßgeblich beteiligt war. So hat der Dekanatsrat in jüngster Zeit Stellungnahmen zu den Themen der Trierer Synode und der anstehenden römischen Bischofssynode zur Ehe- und Familien-pastoral verfasst.  Bei der Entwicklung des Landkreises Saarlouis zum „FairTrade-Landkreis“ ist er aktiv beteiligt; Anneliese Marschibois ist dort Mitglied in der Steuerungsgruppe. Eine weitere wichtige Funktion des Dekanatsrats ist der Austausch und die Vernetzung der Pfarreien des Dekanates bei pastoralen Themen. Schwerpunktmäßig sind dies bisher die Situation der Alten- und Krankenpastoral im Dekanat, die Feier des Ewigen Gebetes, die Ökumene vor Ort und die Hilfsangebote für Flüchtlinge gewesen.

Die Planung und Durchführung der regelmäßigen geistlichen Wanderungen im Dekanat liegen dem Dekanatsrat besonders am Herzen. Hier ist im Laufe der Jahre so etwas wie neues, zeitgemäßes religiöses Brauchtum gewachsen.                                                                                                                                              
In der laufenden Legislaturperiode vertritt Frau Dr. Anne Conrad unser Dekanat im Diözesankatholikenrat.

 

5. Zusammenfassung

Die Unterschiedlichkeiten in der sozialen und räumlichen Struktur des Dekanates machen eine differenzierte Pastoral nötig. Trotz aller Unterschiede, auch zwischen einzelnen Pfarreien innerhalb der Pfarreiengemeinschaft, besteht die große seelsorgerische Aufgabe, die Einheiten beim Zusammenwachsen zu unterstützen. Das Dekanat versucht hier im Rahmen seiner Möglichkeiten Hilfestellung zu geben.


(Station am Wegekreuz während der geistlichen Wanderung in Eimersdorf)