Was tun, wenn ...

Taufe

Erstkommunion

Firmung

Trauung

Wiedereintritt / Übertritt

Beichte

Krankheit

Sterbefall

 

Taufe

Das Sakrament der Taufe können Kinder in unserer Pfarreiengemeinschaft in der Regel jeden ersten Sonntag im Monat um 15.00 Uhr empfangen.
Es wird in unseren Pfarrkirchen gespendet; der Ort richtet sich nach der jeweils ersten Anmeldung für den entsprechenden Termin. Daneben sind auch Taufen im Rahmen der normalen Sonntagsmesse (auch Samstagsabend in der Vorabendmesse) vereinbar, wenn dies möglich ist.
Das Taufgespräch zur Vorbereitung findet vorher - nach Vereinbarung - entweder bei Ihnen zu Hause oder im Pfarrhaus statt.
Bitte melden Sie ihr Kind mindestens 6 Wochen vor dem gewünschten Termin in einem der Pfarrbüros zur Taufe an.
Sie benötigen dazu eine Geburtsurkungde des Kindes, sowie die Patenbescheinigung der Paten, die jeweils katholisch sein müssen.
Einen Patenschein bekommen Sie beim Wohnsitzpfarramt des Paten. 
Paten die in unserer Pfarreiengemeinschaft wohnen und/oder getauft sind, benötigen keine Bescheinigung. 
Um Messdiener, einen Organisten oder den Küsterdienst brauchen Sie sich nicht zu kümmern. Dies übernimmt das Pfarrbüro.


Selbstverständlich können sich auch Erwachsene  zur Taufe anmelden. Mit diesen vereinbart der Pastor gemeinsam einen persönlichen Weg der Taufvorbereitung (Katechumenat über mehrere Monate).
Erwachsenentaufen finden in der Regel in der Osternacht der Pfarreiengemeinschaft statt.

Erstkommunion

Die Vorbereitung der Kinder auf die Erste Heilige  Kommunion beginnt meist im Oktober mit einem ersten Elternabend.Bereits im September sollten Sie ihr Kind dafür in einem der Pfarrbüros persönlich anmelden.
Ein einfaches Anmeldeformular wird jeweils im September im Pfarrbrief und im Nachrichtenblatt veröffentlicht. Dort finden Sie auch die jeweiligen Termine der Erstkommunionfeiern für das kommende Jahr, welche in den Pfarrkirchen Siersburg und Hemmersdorf im jährlichen Wechsel am 2. (Weißer Sonntag) und 3. Ostersonntag stattfinden.
In geraden Jahren ist die Erstkommunionfeier  am Weißen Sonntag in Hemmersdorf (3. Ostersonntag in Siersburg), in ungeraden Jahren ist es umgekehrt.
In Niedaltdorf kann bei mindestesns 5 angemeldeten Kindern am 4. Ostersonntag eine eigene Erstkommunionfeier statt finden.

Nach der Anmeldung der Kindes bekommen Sie eine persönliche Einladung zum ersten Elternabenbend und alle weiteren Informationen.
Die Vorbereitung der Kinder erfolgt in kleinen Gruppen (ca. 4-8 Kinder) durch die Eltern, die sich bereiterklären als Katecheten die Gruppen zu betreuen.
Pastor Ingo Flach übernimmt die Begleitung der Katecheten.

Die Vorbereitung der Kinder auf die Erste Heilige  Kommunion beginnt meist im Oktober mit einem ersten Elternabend.
Bereits im September sollten Sie ihr Kind dafür in einem der Pfarrbüros persönlich anmelden.
Ein einfaches Anmeldeformular wird jeweils im September im Pfarrbrief und im Nachrichtenblatt veröffentlicht. Dort finden Sie auch die jeweiligen Termine der Erstkommunionfeiern für das kommende Jahr, welche in den Pfarrkirchen Siersburg und Hemmersdorf im jährlichen Wechsel am 2. (Weißer Sonntag) und 3. Ostersonntag stattfinden.
In geraden Jahren ist die Erstkommunionfeier  am Weißen Sonntag in Hemmersdorf (3. Ostersonntag in Siersburg), in ungeraden Jahren ist es umgekehrt.
In Niedaltdorf kann bei mindestesns 5 angemeldeten Kindern am 4. Ostersonntag eine eigene Erstkommunionfeier statt finden.

Nach der Anmeldung der Kindes bekommen Sie eine persönliche Einladung zum ersten Elternabenbend und alle weiteren Informationen.
Die Vorbereitung der Kinder erfolgt in kleinen Gruppen (ca. 4-8 Kinder) durch die Eltern, die sich bereiterklären als Katecheten die Gruppen zu betreuen.
Pastor Ingo Flach übernimmt die Begleitung der Katecheten.

Firmung

Jedes Jahr werden die 14- bis 15-jährigen Jugendlichen eingeladen, sich auf das Sakrament der Firmung vorzubereiten.Der Firmtermin wird rechtzeitig über unseren Pfarrbrief und auf dieser Internetseite bekannt gegeben.
Die Vorbereitung erfolgt in Gruppenstunden, gemeinsamen Projekten, Gottesdiensten und weiteren Veranstaltungen, und wird von unserem Gemeindereferent, einigen Katecheten und dem Pastor begleitet. Hauptverantwortlicher Ansprechpartner ist Gemeindereferent Ralf Selzer.

Jedes Jahr werden die 14- bis 15-jährigen Jugendlichen eingeladen, sich auf das Sakrament der Firmung vorzubereiten.
Der Firmtermin wird rechtzeitig über unseren Pfarrbrief und auf dieser Internetseite bekannt gegeben.
Die Vorbereitung erfolgt in Gruppenstunden, gemeinsamen Projekten, Gottesdiensten und weiteren Veranstaltungen, und wird von unserem Gemeindereferent, einigen Katecheten und dem Pastor begleitet. Hauptverantwortlicher Ansprechpartner ist Gemeindereferent Ralf Selzer.

Trauung

Paare, die sich das Sakrament der Trauung spenden möchten, werden gebeten, sich mindestens ein halbes Jahr vor dem geplanten Hochzeitstermin im Pfarrbüro anzumelden, möglichst bevor die Terminvereinbarungen mit dem Restaurant etc. getroffen sind!
Ansprechpartner für die formale Trauvorbereitung des Ehevorbereitungsprotokolls ist immer Ihr Ortspfarrer.
Daneben findet vor der Trauung ein weiteres Gespräch mit dem Geistlichen statt, der den Gottesdienst leitet.
Die Stolgebühr von 5,-€ entrichten Sie bitte vor der Trauung in einem unserer Pfarrbüros.
Vor der Trauung benötigt unser Pfarrbüro noch die Bescheinigung über ihre Zivileheschließung.
Wer nicht in unserer Pfarreiengemeinschaft getauft ist, muss für das Ehevorbereitungsprotokoll eine Taufbescheinigung zum Nachweis des Ledigenstandes mitbringen.
Wenn Sie schon einmal vorher verheiratet waren (z.B. standesamtlich) sollten Sie zur Vorbereitung auch Ihre Scheidungsunterlagen mitbringen, sowie eine Bescheinigung Ihrer damaligen Wohnsitzpfarrämter, dass während Ihrer ersten Ehe keinerlei kirchliche Eheschließung erfolgt ist.

Auch ökumenische Trauungen sind selbstverständlich möglich.
Ein katholischer Ehepartner, der nur vor dem evangelischen Pfarrer (nach evangelischem Ritus) heiraten möchte, sollte demnach das Erstgespräch mit dem katholischen Ortspfarrer nicht vergessen, da dieser die notwendige Dispens für eine (auch im katholischen Sinne) gültige evangelische Trauung auf den Weg bringen kann.

Ein Kirchenmusiker für Ihre musikalische Gestaltung  müssen Sie selbst besorgen. Eine Liste mit geeigneten Personen können Sie im Pfarrbüro bekommen.
Sie können dann das entsprechende Honorar persönlich vereinbaren.
Um Messdiener und Küsterdienst brauchen Sie sich nicht zu kümmern.
Für Fragen des Blumenschmuckes setzen Sie sich bitte mit dem/der jeweiligen Küster/Küsterin in Verbindung.

Paare, die sich das Sakrament der Trauung spenden möchten, werden gebeten, sich mindestens ein halbes Jahr vor dem geplanten Hochzeitstermin im Pfarrbüro anzumelden, möglichst bevor die Terminvereinbarungen mit dem Restaurant etc. getroffen sind! 
Ansprechpartner für die formale Trauvorbereitung des Ehevorbereitungsprotokolls ist immer Ihr Ortspfarrer.
Daneben findet vor der Trauung ein weiteres Gespräch mit dem Geistlichen statt, der den Gottesdienst leitet.
Die Stolgebühr von 5,-€ entrichten Sie bitte vor der Trauung in einem unserer Pfarrbüros.
Vor der Trauung benötigt unser Pfarrbüro noch die Bescheinigung über ihre Zivileheschließung.
Wer nicht in unserer Pfarreiengemeinschaft getauft ist, muss für das Ehevorbereitungsprotokoll eine Taufbescheinigung zum Nachweis des Ledigenstandes mitbringen.
Wenn Sie schon einmal vorher verheiratet waren (z.B. standesamtlich) sollten Sie zur Vorbereitung auch Ihre Scheidungsunterlagen mitbringen, sowie eine Bescheinigung Ihrer damaligen Wohnsitzpfarrämter, dass während Ihrer ersten Ehe keinerlei kirchliche Eheschließung erfolgt ist.

Auch ökumenische Trauungen sind selbstverständlich möglich.
Ein katholischer Ehepartner, der nur vor dem evangelischen Pfarrer (nach evangelischem Ritus) heiraten möchte, sollte demnach das Erstgespräch mit dem katholischen Ortspfarrer nicht vergessen, da dieser die notwendige Dispens für eine (auch im katholischen Sinne) gültige evangelische Trauung auf den Weg bringen kann.

Ein Kirchenmusiker für Ihre musikalische Gestaltung  müssen Sie selbst besorgen. Eine Liste mit geeigneten Personen können Sie im Pfarrbüro bekommen.
Sie können dann das entsprechende Honorar persönlich vereinbaren.
Um Messdiener und Küsterdienst brauchen Sie sich nicht zu kümmern.
Für Fragen des Blumenschmuckes setzen Sie sich bitte mit dem/der jeweiligen Küster/Küsterin in Verbindung.

Wiedereintritt / Übertritt

Wenn Sie die Absicht haben (wieder) in die katholische Kirche einzutreten, melden Sie sich im unseren Pfarrbüros oder direkt beim Pastor.
In einem persönlichen Gespräch mit dem Priester können Sie über Ihre Gründe sprechen und einen persönlichen Weg der Wiederaufnahme bzw. Aufnahme in die katholische Kirche vereinbaren.

Wenn Sie die Absicht haben (wieder) in die katholische Kirche einzutreten, melden Sie sich im unseren Pfarrbüros oder direkt beim Pastor.
In einem persönlichen Gespräch mit dem Priester können Sie über Ihre Gründe sprechen und einen persönlichen Weg der Wiederaufnahme bzw. Aufnahme in die katholische Kirche vereinbaren.

Beichte

Grundsätzlich ist ein Beichtgespräch mit dem Pastor oder dem Kooperator nach Vereinbarung jederzeit möglich. Vor Weihnachten und Ostern werden über unseren Pfarrbrief besondere Termine zur Beichtgelegenheit angekündigt. 
Auch ein Bußgottesdienst findet vor diesen Hochfesten statt.
Beichtgelegenheit bei wechselnden Beichtvätern ist auch jeden Freitag von 09.30 Uhr - 11.00 Uhr in der Kirche St. Ludwig am Großen Markt in Saarlouis.

Grundsätzlich ist ein Beichtgespräch mit dem Pastor oder dem Kooperator nach Vereinbarung jederzeit möglich. Vor Weihnachten und Ostern werden über unseren Pfarrbrief besondere Termine zur Beichtgelegenheit angekündigt. 
Auch ein Bußgottesdienst findet vor diesen Hochfesten statt.
Beichtgelegenheit bei wechselnden Beichtvätern ist auch jeden Freitag von 09.30 Uhr - 11.00 Uhr in der Kirche St. Ludwig am Großen Markt in Saarlouis.

Krankheit

Krankheiten und die Gebrechlichkeiten des Alters sind prägende Erfahrungen, die oft an die Grenzen des Lebens führen.
Daher ist uns die Begleitung von kranken und alten Menschen ein besonderes Anliegen.

Auf Wunsch wird kranken und/oder gehbehinderten Mitchristen die heilige Kommunion in die Wohnung gebracht.
Regelmäßiger Termin hierfür ist in der Regel der Herz-Jesu-Freitag oder ein anderer Tag nach persönlicher Vereinbarung.
Wir suchen für diesen wichtigen Dienst in den Pfarreien noch neue Kommunionhelfer, die unseren Kranken die Eucharisie monatlich ins Haus bringen. Wer Interesse daran hat, melde sich bitte im Pfarrbüro.
Wer sich für die Hauskommunion anmelden möchte, kann sich ebenfalls jederzeit in einem der Pfarrbüros melden.
Anruf genügt - wir kommen gern.

Bei schwerer Erkrankung, vor einer schwierigen Operation, in einer seelischen Krise/Erkrankung oder auch für einen sterbenden Angehörigen können Sie jederzeit das Sakrament der Krankensalbung empfangen.
Rufen Sie einfach im Pfarrbüro oder beim Pastor an.


Freundlich sei an dieser Stelle auch an die Angebote und Möglichkeiten des Hospizvereins erinnert, dessen Informationen Sie ebenfalls über diese Internetseite finden.

Monatlich (meist am ersten Donnerstag im Monat, um 16:30 Uhr) feiert der Pastor die Hl. Messe im Altenheim St. Martin in Siersburg und bringt dort anschließend den Kranken auch die heilige Eucharistie auf die Zimmer.
Einmal im Jahr (meist im September oder Oktober) feiern wir in Siersburg und Hemmersdorf eine heilige Messe für und mit Gesunden und Kranken in der Pfarrkirche, bei der Sie  auch die Möglichkeit haben, die Krankensalbung nach vorheriger Anmeldung zu empfangen. Anschließend sind alle Teilnehmer der Messe zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ins jeweilige Pfarrheim eingeladen.
Der jährliche Termin wird rechtzeitig im Pfarrbrief und auf dieser Internetseite bekantgegeben.

Krankheiten und die Gebrechlichkeiten des Alters sind prägende Erfahrungen, die oft an die Grenzen des Lebens führen.
Daher ist uns die Begleitung von kranken und alten Menschen ein besonderes Anliegen.

Auf Wunsch wird kranken und/oder gehbehinderten Mitchristen die heilige Kommunion in die Wohnung gebracht.
Regelmäßiger Termin hierfür ist in der Regel der Herz-Jesu-Freitag oder ein anderer Tag nach persönlicher Vereinbarung.
Wir suchen für diesen wichtigen Dienst in den Pfarreien noch neue Kommunionhelfer, die unseren Kranken die Eucharisie monatlich ins Haus bringen. Wer Interesse daran hat, melde sich bitte im Pfarrbüro.
Wer sich für die Hauskommunion anmelden möchte, kann sich ebenfalls jederzeit in einem der Pfarrbüros melden.
Anruf genügt - wir kommen gern.

Bei schwerer Erkrankung, vor einer schwierigen Operation, in einer seelischen Krise/Erkrankung oder auch für einen sterbenden Angehörigen können Sie jederzeit das Sakrament der Krankensalbung empfangen.
Rufen Sie einfach im Pfarrbüro oder beim Pastor an.


Freundlich sei an dieser Stelle auch an die Angebote und Möglichkeiten des Hospizvereins erinnert, dessen Informationen Sie ebenfalls über diese Internetseite finden.

Monatlich (meist am ersten Donnerstag im Monat, um 16:30 Uhr) feiert der Pastor die Hl. Messe im Altenheim St. Martin in Siersburg und bringt dort anschließend den Kranken auch die heilige Eucharistie auf die Zimmer.
Einmal im Jahr (meist im September oder Oktober) feiern wir in Siersburg und Hemmersdorf eine heilige Messe für und mit Gesunden und Kranken in der Pfarrkirche, bei der Sie  auch die Möglichkeit haben, die Krankensalbung nach vorheriger Anmeldung zu empfangen. Anschließend sind alle Teilnehmer der Messe zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ins jeweilige Pfarrheim eingeladen.
Der jährliche Termin wird rechtzeitig im Pfarrbrief und auf dieser Internetseite bekantgegeben.

Sterbefall

Als Christen leben wir aus der Hoffnung, dass unser Leben sich nach dem Tod bei Gott vollendet und wir in der Ewigkeit Anteil haben an Gottes Leben in Fülle.
Deshalb feiern wir für unsere Verstorbenen die heilige Messe und stärken unsere Hoffnung auf die Auferstehung.
Nehmen Sie bitte nach dem Tod eines Angehörigen baldmöglichst Kontakt mit dem Pfarrbüro oder dem Pastor auf. Sie können dann ein Trauergespräch und einen Beerdigungstermin in Absprache mit dem von Ihnen ausgewählten Bestatter vereinbaren.
In der Regel beten wir am Tag vor der Beerdigung abends um 18:00 Uhr in der Kirche das Totengebet für den Verstorbenen. Es wird von Mitchristen aus der Pfarrgemeinde vorgebetet.
Das erste Sterbeamt wird meistens mit der anschließenden Beerdigung verbunden. Wenn keine Beerdigung in unserer Pfarreiengemeinschaft stattfinden soll, kann das Sterbeamt im Rahmen der üblichen Eucharistiefeiern an Werktagen oder Sonntagen nach Absprache gefeiert werden.
Die Termine für das 2. und 3. Sterbeamt und für das Jahrgedächtnis sprechen Sie bitte rechtzeitig im Pfarrbüro ab.
Für die Sterbeämter brauchen Sie sich um Messdiener, Organisten- oder Küsterdienste nicht zu kümmern, diese Aufgaben übernimmt die Pfarrgemeinde.

Wir bieten Ihnen in der Trauer gerne Hilfe und Begleitung in Einzelgesprächen an. Darüber hinaus seien Trauergruppen und Gesprächskreise in den Dekanaten Merzig und Saarlouis empfohlen.

 

Als Christen leben wir aus der Hoffnung, dass unser Leben sich nach dem Tod bei Gott vollendet und wir in der Ewigkeit Anteil haben an Gottes Leben in Fülle.
Deshalb feiern wir für unsere Verstorbenen die heilige Messe und stärken unsere Hoffnung auf die Auferstehung.
Nehmen Sie bitte nach dem Tod eines Angehörigen baldmöglichst Kontakt mit dem Pfarrbüro oder dem Pastor auf. Sie können dann ein Trauergespräch und einen Beerdigungstermin in Absprache mit dem von Ihnen ausgewählten Bestatter vereinbaren.
In der Regel beten wir am Tag vor der Beerdigung abends um 18:00 Uhr in der Kirche das Totengebet für den Verstorbenen. Es wird von Mitchristen aus der Pfarrgemeinde vorgebetet.
Das erste Sterbeamt wird meistens mit der anschließenden Beerdigung verbunden. Wenn keine Beerdigung in unserer Pfarreiengemeinschaft stattfinden soll, kann das Sterbeamt im Rahmen der üblichen Eucharistiefeiern an Werktagen oder Sonntagen nach Absprache gefeiert werden.
Die Termine für das 2. und 3. Sterbeamt und für das Jahrgedächtnis sprechen Sie bitte rechtzeitig im Pfarrbüro ab.
Für die Sterbeämter brauchen Sie sich um Messdiener, Organisten- oder Küsterdienste nicht zu kümmern, diese Aufgaben übernimmt die Pfarrgemeinde.

Wir bieten Ihnen in der Trauer gerne Hilfe und Begleitung in Einzelgesprächen an. Darüber hinaus seien Trauergruppen und Gesprächskreise in den Dekanaten Merzig und Saarlouis empfohlen.