Pastorales Team

Pfarrer
Dechant Ingo Flach
Ich bin am 2. Dezember 1965 in Linz am Rhein geboren.

Aufgewachsen bin ich in Dattenberg (Pfarreiengemeinschaft Linz mit zwei jüngeren Brüdern.
Abitur 1986 am Staatlichen Martinus Gymnasium Linz,
anschließend 1986 bis 1988 Zivildienst im Franziskus-Krankenhaus Linz (Innere Station).
1988 - 1994 Studium der Theologie und Philosophie in Trier und Münster mit Abschluss Diplom der Theologie.
1994 Diakonenweihe,
anschl. 1994 - 1995 Diakon in Mettlach und Saarhölzbach.
1995 Priesterweihe,
anschl. 1995 - 1998 Kaplan in Trier-Euren und Trier Zewen.
1998 - 2001 Vikar in der Pfarreiengemeinschaft Morbach (mit den Pfarreien Morbach, Morscheid-Riedenburg, Bischofsdhron und Wederath)
2001 - 2010 Pfarrer in der Pfarreiengemeinschaft Beuren/Hochwald (mit den Pfarreien Beuren, Bescheid, Rascheid und Geisfeld).
Seit 2010 Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Siersburg.
Seit 2012 Dechant des Dekanates Wadgassen.
Hobbys:

Ich liebe Spiele aller Art, habe aber eine besondere Leidenschaft für Brettspiele mit eigener großer Brettspielsammlung.
Auch Videospiele (zwei eigene Konsolen) sind eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, wobei ich die Genres Rollenspiele, Strategiespiele, Adventures und Action-Adventures bevorzuge.
Ich gehe gerne ins Kino (Lieblingsgenre: Science-Fiction, Fantasy, Horror) und lese gern, aufgrund des Zeitmangels z. Zt. mehr Hörbücher bei langen Autofahrten.
Ich bin ein großer Fan des FC Bayern München, liebe gutes Essen und gute Zigarren (bin aber ansonsten Nichtraucher), trinke allerdings keinerlei Alkohol (nur in der Hl. Messe).
Musikalisch liegen meine bevorzugten Schwerpunkte im Bereich Soul und Pop, aber ich bin (je nach Stimmung) offen für viele Musikstilrichtungen.
Mir gefällt Sting, Simply Red, Mark Knopfler, Biff Clyro, Laith Al-Deen, Agnes Obel, Alela Diane, Schiller, Casper, Jazzamor und Coldplay, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Gemeindereferent
Ralf Selzer
Geboren bin ich am 5. März 1960 im schönen 1000-Seelen-Dorf Oppen am Rande des Hochwaldes. Nach der Grundschule ging es auf das Gymnasium nach Merzig, von dort nach geschaffter Mittlerer Reife nach Dillingen mit dem Ziel Fachabitur "Wirtschaft". Mit dem festen Entschluss, einen ordentlichen Beruf zu erlernen, zog es mich von 1978 bis 1980 auf die Dresdner Bank nach Saarbrücken. Nach überlebtem Banküberfall im Oktober 1980 entschied ich mich danach für den pazifistischen Ersatzdienst, machte von Ende 1980 bis Anfang 1982 meinen Zivildienst als Krankenwagenfahrer beim Roten Kreuz in Merzig.
16 Monate in diesem Dienst mit vielen existentiellen Lebenserfahrungen stärkten in mir die Einsicht, dass das Bankwesen nicht meine Heimat werden würde. Also ging es zum Erstaunen aller, die mich kannten, zum Theologiestudium nach Mainz mit dem Berufsziel des Gemeindereferenten. 1986 machte ich mein Anerkennungsjahr im schönen Ahrtal und zog anschließend frisch verheiratet für ein Jahr mit meiner Frau nach Kassel ins Bistum Fulda (als Saarländer?!). Nach einem Jahr privater ehelicher Überzeugungsarbeit haben meine Frau und ich uns dann doch für das Bistum Trier entschieden, vom Bischof nach Rehlingen und Siersburg gesendet.
War es die Burg, waren es die Leute - ich weiß es nicht. Auf jeden Fall bin ich (in Berufskreisen eher unüblich) hier geblieben und fühle mich einfach nur wohl. Bin ich mal nicht in der Pfarreiengemeinschaft, genieße ich Familie mit Dagmar, Hannah und Marco oder leite seit 17 Jahren den Sportverein SSV Oppen mit großer Leidenschaft. Seit 2009 kümmere ich mich in den verbleibenden Stunden als Ortsvorsteher um mein Heimatdorf Oppen. Ich hoffe, noch ein paar Jahre motiviert und innovativ in meinem Beruf zu arbeiten und freue mich weiterhin auf Begegnungen in meinem beruflichen und privatem Umfeld.